Workshops

Biber Herrmann

Percussive Blues Guitar

Workshopbelegung: ausgebucht

Kursniveau: Für Fortgeschrittene
Workshopsprache: Deutsch

Teilnehmerbeitrag: EUR 270,–
Ermäßigte Gebühr EUR 150,- (Infos im Anmeldeformular)

Zur Anmeldung

Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung.

Der Großvater war Trompeter im Regiment des ersten Weltkrieges, seine Mutter spielt Klavier, Geige und Cello, sein Vater Akkordeon und Mundharmonika. Jeden ersten Sonntag im Monat finden Hauskonzerte mit klassischer Musik statt.

Im Alter von sechs Jahren bringt ihm seine Mutter das Klavierspielen bei. Der ältere Bruder gründet – Mitte der Sechziger – eine Beat-Band, die in der ausgedienten Bäckerei seines Großvaters ihren Proberaum bezieht. „Biber“ ist derart eingenommen, dass es fortan sein Wunsch ist, Gitarrist zu werden. Auf der alten Gitarre seines Großvaters bringt er sich die ersten Akkorde bei.

Noch recht jung entwickelt er sich zu einem gefragten Gitarristen und Sänger in der Szene. Erste Plattenaufnahmen entstehen, als er 17 Jahre alt ist.In einem alten Pkw, nur mit Gitarre und Mundharmonika im Gepäck unternimmt er ausgedehnte Fahrten durch Europa und spielt auf den Strassen der Metropolen. Obwohl musikalisch immer in Bewegung, rückt die Musik in den Hintergrund als er – um seinen Lebensunterhalt zu verdienen – anfängt, im Weinbau zu arbeiten.

Bei Regen, Hitze und Kälte an den Steilhängen entlang des Rheins stehend, begann ich zu verstehen wie der Blues entstanden ist“, kommentiert er augenzwinkernd diesen Lebensabschnitt. Anfang der Neunziger kündigt er seinen Job um sich ganz seiner musikalischen Karriere zu widmen. Er beschäftigt sich vornehmlich mit den vielfältigen Spieltechniken der akustischen Gitarre wie Fingerstyle und Slide. Er experimentiert mit Formen perkussiver Ausdrucksmöglichkeiten und entwickelt so seinen erdigen und filigranen Stil. Frühe Einflüsse sind u.a. Mississippi John Hurt, Skip James, Robert Johnson, Ry Cooder, Werner Lämmerhirt. Mehr und mehr entwickelt er unorthodoxe Open Tunings, die seinen Gitarrensound bestimmen.

Zur Website von Biber Herrmann

Der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau bezeichnet Biber Herrmann als “ einen der wichtigsten und authentischsten Folk & Blues – Künstler in unserem Lande und darüber hinaus“. “ He`s a real soulbrother und glauben Sie mir, ich weiß von was ich rede“.

Workshopinhalte

Kursniveau:
Gitarrist*innen mit soliden Grundkenntnissen im Fingerpicking-Style, die eine neue Spieltechnik erlernen möchten.

Mitzubringen sind:
Akustikgitarre

Workshop-Sprache: Deutsch

Fast alle akustischen Blues-Gitarristen haben Vorbilder, wie z.B. Robert Johnson, Mississippi John Hurt, Big Bill Broonzy, um nur einige zu nennen. Es gilt als Ideal, „so wie sie“ zu klingen. Aber sollte es wirklich unser Ideal sein, so wie andere zu klingen?

Eric Clapton, die Rolling Stones, Jimmy Hendrix und etliche andere haben aus den Wurzeln des alten Blues mit der E-Gitarre ihr eigenes Ding gemacht. Aber auch eine akustische Gitarre kann man so spielen, dass es richtig rockt.

Ich möchte in diesem Workshop einige Basics und Techniken vorstellen, die dazu dienen das eigene Gitarrenspiel in punkto Groove und Ausdrucksstärke aufzupeppen. Ich leite die Teilnehmer*innen an, vor allem perkussive Elemente in ihr Spiel einzubringen. Auch das Thema Improvisation fließt dabei mit ein. Die Techniken, die ich dabei vermittle, sind für die meisten Gitarrenspieler*innen neu und bedürfen nach dem Workshop einiger Übung zuhause.

Der Blues ist wegen seiner simplen Grundelemente besonders dazu geeignet, diese Techniken anzuwenden. Allerdings können diese Elemente auf jeden anderen Stil übertragen werden, der in Folk, Country und ähnlichen Musikrichtungen verwurzelt ist.

Mein Unterrichtsmaterial in Form von Tabulaturen ist so gestaltet, dass die Basis-Übungen einfach zu erlernen sind, bevor weitere Schwierigkeitsgrade daran anknüpfen. Die Neugier auf Neues und der Spaß am Üben ist das, was zählt.


 

Kulturpost Musik

Der Newsletter mit
allen Musikveranstaltungen
des Kulturforums.