Die Schorndorfer Gitarrentage

Seit 1990 veranstaltet das Kulturforum Schorndorf die Schorndorfer Gitarrentage. Die ehrenamtlich arbeitende Programmgruppe der Schorndorfer Gitarrentage besteht aus musikbegeisterten Menschen, meist auch selbst Musiker und Gitarristen, die ihr Wissen in verschiedenen Stilrichtungen der Gitarrenmusik in die Festivalplanung einbringen. Konkret schlagen sie die Dozenten des Festivals vor. Zusammen mit der Geschäftsstelle wird das Line-Up abgestimmt und das Konzertprogramm festgelegt.

Während der Schorndorfer Gitarrentage engagiert sich die Programmgruppe bei der Durchführung des Festivals. Darunter fallen Tätigkeiten wie Künstlerbetreuung, Fahrdienste, der Auf- und Abbau sowie Umbauten. Gelegentlich leiten die Musiker der Programmgruppe die Sessions ein.

Die Mitglieder der Programmgruppe können an den Workshops teilnehmen. Als Bindeglied zwischen den Teilnehmern, den Dozenten und dem Veranstalter des Festivals geben sie ein Feedback.

Die Mitglieder der Programmgruppe der Schorndorfer Gitarrentage sind aktuell: Valentin Seitz, Stefan Brixel, Joe Saling, Peter Rauleder, Jürgen Roth, Frank Schünemann, Uli Krack, Joachim Franke, Reinhold Schwenk, Elena Abramian, Philipp Merlitz und Gerhard Graf-Martinez.

Die Programmgruppe der Schorndorfer Gitarrentage

Während der Gitarrentage 1998 erkannte der damalige Geschäftsführer des Kulturforums, Gottfried Berger, das große Potential dieses Events. Da er die notwendigen Arbeiten alleine nicht mehr bewältigen konnte, kam er auf die Idee, einige Leute zu suchen, die ihn tatkräftig bei der Vorbereitung der Gitarrentage unterstützen könnten. Überraschend schnell hatte sich eine ehrenamtliche Gruppe unterschiedlichen Alters konstituiert: Schüler, Studenten und Berufstätige aus unterschiedlichen Berufszweigen – alle mit großer Begeisterung für die Gitarrentage. Die Arbeitsgruppe legte gleich richtig los. Wir schrieben Texte für das Programmheft und für Werbung in Zeitschriften, gestalteten die erste Homepage, fanden Sponsoren, betreuten die Dozenten vom Fahrdienst bis hin zum Babysitten… und schon damals unterstützen wir Gottfried Berger bei der Zusammenstellung der Künstler für die nächsten Gitarrentage. Von den frühen Jahren an war Dieter Seelow der künstlerische Leiter der Gitarrentage. Besonders nach dem Weggang von Gottfried Berger überbrückte er zusammen mit Hans-Dieter „Diddi“ März die lange Phase der Vakanz der Geschäftsführung. 

Die Gitarrentage wandeln sich

Vor allem auch während dieser Phase war die Gruppe mit ihrem vielfältigen Einsatz besonders gefordert. Dazu zählten sowohl die Moderation bzw. Ansage von Konzerten, als auch die Leitung des jeweiligen Abschlussplenums. Mit der Einstellung von Sigfried Dittler und Herbert Federsel änderte sich die Ausrichtung der Arbeitsgruppe: Homepage, Werbe- und Programmtexte, Sponsorensuche etc. wurden in professionelle Hände übergeben. Intensiver fokussierten/diskutierten wir dagegen die zukünftige Ausrichtung der Gitarrentage, die Zusammenstellung der Künstler und Konzerte und die Inhalte von Werbematerialen. In dieser Zeit wurde unter allgemeiner Zustimmung beschlossen, die Schorndorfer Gitarrentage nicht noch größer und umfangreicher zu gestalten, obwohl das Potential dafür vorhanden war (und heute noch ist!). Aber es ist wohl genau die jetzige Größe des Festivals, die den Kursteilnehmern und Dozenten das gute Gefühl gibt, hier am richtigen Ort zu sein. Währenddessen wurden zusätzlich Konzerte mit dem Schwerpunkt Gitarre etabliert, die „unterm Jahr“ mit dem Logo der Gitarrentage veranstaltet werden – meist in Kooperation mit dem Jazzclub Session 88. Dazu zählt auch die Schorndorfer Guitar Night, die jedes Jahr im Herbst stattfindet und mittlerweile ein „Selbstläufer“ geworden ist.

Nach den Gitarrentagen ist vor den Gitarrentagen

Im Laufe der Jahre wurde die Homepage nochmals deutlich verbessert, soziale Netzwerke eingerichtet und auch der Ablauf der Gitarrentage „entschlackt“: Wegfall des Abschlussplenums (stattdessen Fragebögen), Vorverlegung des Abschlusskonzertes ... Auch die Zusammensetzung der Programmgruppe änderte sich im Lauf der Jahre. Die heutigen Mitglieder kommen zum Teil aus Schorndorf und aus dem Großraum Stuttgart – wir alle sind ambitionierte Musiker, engagieren uns im Musikmarkt und schaffen Netzwerke. Nach wie vor sind wir auf der Suche nach geeigneten Künstlern für die Gitarrentage, auch immer unter dem Aspekt, ob ein Gitarrist auch ein guter Dozent ist. Denn fünf Tage eine Gruppe mit rund 15 Kursteilnehmern zu leiten, erfordert nicht nur meisterhaftes Können an der Gitarre, sondern auch im Umgang mit Menschen! Dies steht nur allzu oft im Widerspruch und erfordert viel Fingerspitzengefühl bei der Zusammenstellung. Wir sind nur ein Teil der Gitarrentage. Viele weitere fleißige, ehrenamtliche Helfer und Freunde tragen jedes Jahr mit zum Gelingen bei. Nach jedem Abschlusskonzert sind wir glücklich darüber, ein Teil der Erfolgsstory Gitarrentage zu sein ... und nach den Gitarrentagen ist vor den Gitarrentagen ;)